Szilvás Gombóc

zwei Schneebesen

 

Autor: Károly Gundel
Land: Ungarn
Schlagwörter: Nachspeise, Ungarn

Zubereitungszeit: ca. 60 min

 

 



Zutaten
Kartoffelteig, vollreife, entsteinte Zwetschgen (ganze Frucht, nicht zerschnitten), 2 EL weiche Butter, 6-8 EL Semmelbrösel, Zimtzucker

Zubereitung:
Den Kartoffelteig durchkneten (im ungarischen Originalrezept fügt man noch 1-2 EL Schmalz hinzu). Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 4-5 mm dick ausrollen und in ca 5 x 5 cm große Quadrate schneiden. Auf jedes Quadrat eine entsteinte Zwetschge geben, wobei anstelle des Steins etwas Zimtzucker - oder noch besser: ein Würfelzucker, in Zimt gewälzt (gibt der Zwetschge wieder Form!) - eingeführt wird. Die 4 Ecken des Quadrats zusammenschlagen und zu einem Knödel formen. Die Knödel sorgfältig verschließen und auf einen bemehlten Teller bereitlegen. Dort sollten sie nicht zu lange verweilen (sie werden schnell zu weich), sondern schnell ins Wasser. Inzwischen Butter in einer Pfanne zerlassen und die Semmelbrösel hineingeben. Sie sollen genau dann goldgelb geröstet sein, wenn die fertigen Knödel hineingleiten werden. Jeweils 1 Lage Knödel in siedendes leicht gesalzenes Wasser geben und ca. 10 Minuten ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Dann mit einer Schaumkelle herausheben, gut abtropfen lassen, direkt in die Pfanne geben und rollen lassen, so dass sie möglichst rundum gleichmäßig alle Semmelbrösel aufnehmen; mit Zimtzucker bestreuen und sofort heiß servieren.