Transdanube Travel Stories Projektinfo

 

Projektpartner:
10 Projektpartner aus 7 Ländern

Lead Partner:
Umweltbundesamt Österreich

Projektlaufzeit:
01.07.2020 – 31.12.2022

EU-Förderprogramm:
Interreg Donauraumprogramm

Programmpriorität:
Umwelt- und kulturbewusster Donauraum

Finanzierungsinstrumente:
Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
(EFRE) Instrument für Heranführungshilfe II (IPAII)

Projektcode:

DTP3-319-2.2

Projektakronym:

Transdanube Travel Stories 

Gesamtbudget:
1,82 Mio. €

 

 

EU-Kofinanzierung
(85% der gesamten förderfähigen Kosten)

ERDF: 1,5 Mio. €

IPAII: 44.837,5 €

 

Kurzinfo:

Der Donauraum beheimatet ein wertvolles Natur- und Kulturerbe. Transdanube Travel Stories erkennt den nachhaltigen Tourismus als einen wichtigen Baustein zur Nutzung und Erhaltung der Donauregion an. Tourist*innen verbringen oft nur wenige Tage an ausgewählten Reisezielen, die sie hauptsächlich per Flugzeug und/oder Auto erreichen. Die Bemühungen zur Entwicklung nachhaltiger Methoden zur Nutzung des enormen touristischen Potenzials sind begrenzt, die Vernetzung verschiedener touristischer Ziele, die die touristische Bedeutung des Donauraums erhöhen würden, fehlt. Hier setzen die Europäischen Kulturrouten und die weiteren in diesem Projekt vertretenen Netzwerke an, um die Entwicklung in diese Richtung zu begleiten.

 

Ziele:

In Anerkennung des umfangreichen Kultur- und Naturerbes zielt das Projekt Transdanube Travel Stories darauf ab, den nachhaltigen Tourismus im Donauraum durch die Umsetzung innovativer Marketingkonzepte (neue Narrative/Erzählungen) und nachhaltiger Mobilitätsmanagement-Tools zu unterstützen.

Neue Narrative und Mobilitätsmanagement in Kombination mit verstärkter Kooperation zwischen den Akteuren werden den Rahmen bilden, um die Donau als einzigartige, nachhaltige Tourismusdestination auf dem Markt besser zu positionieren. Infolgedessen können mehr europäische Bürger*innen das europäische Kultur- und Naturerbe auf nachhaltige Weise erleben.

 

Projektmaßnahmen:

  • Entwicklung neuer und innovativer Narrative/Erzählungen zur Förderung der Donau-Makroregion als Tourismusdestination. Ausgewählte Sehenswürdigkeiten entlang einer Reiseroute werden dabei mit einer erlebbaren Geschichte verknüpft. So soll Interesse geweckt und eine Donau-Erinnerung geschaffen werden.

 

  • Integration von Mobilitätsmanagementinstrumenten (Mobilitätsmanager*innen, Mobilitätspläne) in die institutionellen Strukturen in den beteiligten Kulturrouten und Netzwerken sowie auf Destinationsebene, um es den Urlaubsgästen zu erleichtern, die neuen Narrative/Erzählungen mittels umweltfreundlicher Verkehrsmittel zu erleben und damit die negativen, verkehrsbedingten Folgen der steigenden Touristenzahlen zu begrenzen.

 

  • Aufbau von Tourismusfonds auf Destinationsebene und verbesserte thematische und institutionelle Kooperationen zwischen den beteiligten Europäischen Kulturrouten und Netzwerken, um die Zusammenarbeit der Hauptakteure zu stärken und gemeinsam nachhaltigen Tourismus im Donauraum zu fördern.


Projektpartner:

Umweltbundesamt Österreich

Österreich

Donaubüro Ulm/Neu-Ulm
- repräsentiert das Danube.Pearls-Netzwerk

Deutschland

WGD Donau Oberösterreich Tourismus
- repräsentiert das Danube.Pearls-Netzwerk

Österreich

Tourist board Linz - repräsentiert die Straße der Kaiser und Könige

Österreich

West Pannon Regional and Economic Development Public Nonprofit Ltd.
-
repräsentiert die Via Sancti Martini

Ungarn

Institute for Culture, Tourism and Sport Murska Sobota
- repräsentiert die Europäische Route des jüdischen Erbes

Slowenien

Croatian Association for Tourism and Rural Development
“The Village Membership Club”
- repräsentiert Iter Vitis - Die Wege der Weinberge

Kroatien

Association for promoting tourism in Oradea and its region
- repräsentiert das Réseau Art Nouveau Network

Rumänien

Danube Competence Center (DCC)
- repräsentiert die Route der Römischen Kaiser und
des Weins entlang der Donau

Serbien

DANUBEPARKS – Danube River Network of Protected Areas
- repräsentiert das Netzwerk der Donauschutzgebiete

Österreich

 

English information

Akronym